Gibt es eine „Sichtbare Organisation Jehovas“ ?

 Handelt Jehova durch eine  „Sichtbare Organisation“ ?
Biblische  FAKTEN  bringen  Klarheit .

Die Organisation der  JWORG  besteht aus 5 Dingen :

  1. Alleinerbschaft am persönlichen Verhältnis zu Christus .

  2. Alleinrecht an der biblischen Wahrheitsfindung .

  3. Die „Ältesten“ – Vorkehrung

  4. geistgezeugte, wiedergeborene, erhöhte, besondere „Gesalbte“

  5. Der Begriff „sichtbare Organisation“

    Ich werde nun Eins nach dem Anderen  biblisch auseinander nehmen .

1. Alleinrecht am persönlichem Verhältnis zu Christus .

Man behauptet der Christus handelt nur mit ihnen . Es wird die Überzeugung vermittelt, daß das was von diesen kommt gleichbedeutend mit dem „Gesetz des Christus“ ist . Doch = Galater 3 : 26, 27 : „Ihr alle seid jetzt mündige Söhne und Töchter Gottes – durch den Glauben und weil ihr in engster Gemeinschaft mit Christus verbunden seid. Denn als ihr in der T a u f e Christus übereignet wurdet, habt ihr Christus angezogen wie ein Gewand“

Man könnte nun sagen : Dies betrifft nur die „Gesalbten“

Doch Epheser 4 : 5 zeigt klar, daß es für ALLE Christen nur eine Art Taufe gibt. Da die Taufe eine Notwendigkeit für alle Christen ist, ist klar, daß ALLE die wirklich zu Gott zurück wollen CHRISTUS übereignet sind .
Das persönliche Verhältnis zu Christus gehört also ebenfalls ALLEN . Man ist also nicht von MENSCHEN abhängig .
Die sogenannten „Gesalbten“ können also garkeine Mittlerrolle zwischen Menschen und Christus bilden !

2. Alleinrecht an der Wahrheitsfindung . ( treuer und verständiger Sklave“ )

Entspringt dies der biblischen Wahrheit ?

Matthäus 7 : 7, 8

Dies ist zwar eine   AUFFORDERUNG   Jesu Christie dies systematisch zu tun :. . . sucht  unablässig  und ihr werdet finden.“     Es sollten aber  nicht nur  Bestimmte  wie die  „Gesalbten“  in der Bibel suchen dürfen !

NEIN !

Jesus sagte im nächsten Satz :  „J E D E R   der sucht  findet.“

Das Gesamte im Ganzen :

„Bittet fortwärend und es wird euch gegeben werden. Sucht unablässig und ihr werdet finden . Klopft immer wieder an , und es wird euch geöffnet werden . Denn jeder der bittet empfängt , und jeder der s u c h t findet und jedem der anklopft wird geöffnet werden“

Das genommene ALLEIN – RECHT der Wahrheitsfindung der „Gesalbten“  findet vor Gott also nicht statt !
Die sogenannten „Gesalbten“ können also NICHT die einzigen sein, die in der Bibel forschen dürfen !
Logische Schlußfolgerung :

Der Christus ist also  a l l e i n i g e   AUTORITÄT um zu Gott zu kommem . Die einzige Tätigkeit die die menschlichen Mitkönige auf Erden durchführen sollen steht in 1. Petrus 2 : 9 und Matthäus 24 : 14.

 

3. Die „Ältesten“ – Vorkehrung .

Es gab im 1. Jahrhundert keineswegs eine Ältesten – Vorkehrung . Dies ist eine Erfindung der Wachtturm – Gesellschaft . Älteste wurden die Männer ausschließlich durch den Wundergeist . Älteste sind also dasselbe wie „Zungenreden“, „Heilungen“ usw .

Alles ist ein Produkt des Wundergeistes .

Der Geist ist die Grundlage eines Ältesten .

Dieser Wundergeist endete vollständig mit dem Tode des Johannes . So endete auch das Amt eines Ältesten für a l l e Zeit .
Die persönlichen Normen in der Bibel für einen Ältesten ersetzen nicht den Heiligen Geist .

Somit ist es eine LÜGE zu behaupten, der Geist hätte heute Älteste eingesetzt . Daher ist eine eine „Ältesten – Vorkehrung also von Gott HEUTE NICHT GEWOLLT .
Niemand, der Gott dienen will , muß sich dieser falschen Autorität unter – ziehen .

4. Geistgezeugte , wiedergeborene, erhöhte, besondere „Gesalbte“ .

Das Wort „geistgezeugt“ ist eine Erfindung der WTG . Es kommt in der Bibel nicht vor . Es ist nur die Schlußfolgerung aufgrund einer falschen Annahme

Die Annahme besteht darin, zu behaupten : Weil Jesus gesagt hat : „Wenn jemand nicht wiedergeboren wird, kann er das Königreich nicht sehen.“, nur wer auf Erden bereits „wiedergeboren“  ist, besitzt dadurch das Recht das Königreich Christie  später zu sehen. Man meint auf diese Weise „erben“  so „Wiedergeborene“  das Königreich.

So „Wiedergeborene“ wären aufgrund dieser angeblichen  Tatsache  „gesalbt“, wodurch sie angeblich „geistgezeugt“  werden. Auf diese Weise würden nur  ganz wenige   „gesalbt“.

Da die Bibel in diese Sache aber etwas   völlig anderes   sagt, kann dieser behauptete Zustand „geistgezeugt“, bzw. „wiedergeboren“  und  „gesalbt“  so nicht stimmen!

Deswegen muß man die Begriffe  „wiedergeboren“  und „gesalbt“   biblisch   klären !

„wiedergeboren“ . bzw „erhöht“ :

Sind Menschen schon auf  ERDEN  wiedergeboren ?
Da das Königreich Gottes ein himmlisches ist, und „Wiedergeboren“ bedeutet, das Königreich Gottes

d a d u r c h   sehen   zu  können

kann es nur bedeuten, dadurch dort  h i n   zu gelangen. Sonst  „sieht“  der Betreffende es nicht.

Dies wird auch in 1. Korinther 15 : 50 erklärt : „Indes sage ich dies Brüder, daß Fleisch und Blut Gottes Königreich nicht ererben können.“

Menschen auf Erden  können  nicht  „wiedergeboren“  sein !
Sie haben als Menschen dieses Königreich noch nicht  „ererbt“.

Was  IST  nun  „wiedergeboren“ ?

Christus zeigt selbst, was wiedergeboren ist = Johannes 3 : 6 : „Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch, und was vom Geist geboren wird ist Geist“. Dies zeigt : Fleisch kann niemals „wiedergeboren“ sein . Die WTG gibt hier selbst zu , daß „wiedergeboren“ bzw „erhöht“ die Umwandlung zu einem Geistleib ist . Der Querverweis von „Geist“ ist 1. Korinther 15 : 44 = „Es wird gesät ein physischer Leib es wird auferweckt ein geistiger Leib“.

Nun behauptet die  WTG  „wiedergeboren“ sei ein besonderer Geist bei der Taufe gewesen! Sie sind in einem besonderen Zustand, und so vorgemerkt für das Königreich.

Das dies eine Illusion ist, und das „wiedergeboren“ zu sein zu einem  geistigen  Leib  führen muß,  zeigt :

Johannes 3 : 7, 8 = „Wundere dich also nicht, daß ich zu dir sagte : Ihr müßt alle wiedergeboren werden .Der Wind weht wo es ihm gefällt. Du hörst sein Geräusch, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht. So geheimnisvoll ist es auch, wenn ein Mensch vom Geist geboren wird.“

Dieser Text zeigt klar und deutlich :
„wiedergeboren“  ist  NICHT  der Zustand eines  MENSCHEN !

Das Beispiel mit dem Wind kann  nicht  auf  Menschen  zutreffen !

Gemäß Johannes 3 : 3 Luther, ist eine 2. Geburt nötig.

Wenn also in Johannes 3 : 5 steht :

„Jesus antwortete : „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir : Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Königreich Gottes eingehen“.

dann kann  „wiedergeboren“  nur die Auferstehung
ins himmlische Königreich sein,
und  n i c h t  ein  menschlicher Zustand .

Dies ist das Wasser der Taufe und zwar zur Übereignung an Christus – und sonst nichts –  Galater 3 : 26, 27 „Gute Nachricht“ Bibel und der Geist Gottes zur geistigen Auferstehung, 1. Korinther 15 : 42 – 47, 53

Man kann also „wiedergeboren“ nicht als einen geistigen Zustand von Menschen hier auf der Erde gebrauchen .

Wie verhält es sich mit „gesalbt“ ?
Sind es nur die Mitkönige Christie ?
Da wir nun wissen, daß „wiedergeboren“ ein Zustand nach dem Tode ist, ist die Behauptung als Mensch durch wiedergeboren „gesalbt“ zu sein , weil man zu den zukünftigen Mitkönigen Christie im Himmel gehört, nicht nur irreführend, sondern grundlegend falsch . Daher muß „gesalbt“ etwas anderes bedeuten, daß nichts mit der Königreichshoffnung   zu tun hat.
Logische Schlußfolgerung : „gesalbt“ gilt also für ALLE .
Es gibt keine speziellen „Gesalbte“, denn „gesalbt“ hat erwiesenermaßen NICHTS mit „Wiedergeboren“ zu tun.
Es gibt nur zwei Schriftstellen, die über „gesalbt“ sprechen. Die eine ist 1. Johannes 2 : 20, 24 – 27. Hier handelt es sich um den Wundergeist des 1.Jahrhunderts. Dieser sagte den Jüngern, was richtig ist. Sie brauchten niemand, der sie lehrte. Dies fand nur im ersten Jahrhundert statt, 1.Korinther 13 : 8. Diese Salbung ist heute nicht mehr vorhanden.
Die zweite Schriftstelle ist

2.Korinther 1 : 21, 22 : „Gott hat uns zusammen mit euch auf diesen festen Grund gestellt : auf Christus. Er hat uns gesalbt und uns sein Siegel aufgedrückt. Er hat seinen Geist in unser Herz gegeben als Anzahlung auf das ewige Leben, das er uns schenken will .“
Das der „feste Grund auf Christus“ tatsächlich für ALLE da ist, zeigt uns Paulus in 1. Korinther 3 : 10 – 13 :
„Nach dem Auftrag, den Gott mir gegeben hat, habe ich wie ein umsichtiger Bauleiter das Fundament gelegt . Andere bauen nun darauf weiter . Aber jeder soll sehen, wie er darauf baut!
Das Fundament ist gelegt : Jesus Christus . Niemand kann ein anderes legen. Es wird auch nicht verborgen bleiben, was jemand darauf baut ob Gold, Silber oder kostbare Steine, ob Holz, Schilf oder Stroh. Am Tag des Gerichts wird sich erweisen, ob es Bestand hat. Dann wird die Feuerprobe gemacht : Das Werk eines jeden wird im Feuer auf seinen Wert geprüft. Wenn das, was ein Mensch gebaut hat die Probe besteht, wird er belohnt.“
Es ist also eine klare Sache, daß der „feste Grund : auf Christus“ für ALLE Menschen gilt.

Außerdem nimmt Paulus im ganzen Kapitel von 2. Korinther 1 überhaupt nicht auf die himmlische Berufung bezug . Selbst in den betreffenden Versen nicht . Auf dem festen Grund des Christus müssen daher a l l e stehen . Es gibt keinen zweiten Weg Gottes zur Rettung . So sind auch ALLE die sich Christus unterstellen (1. Korinther 11 : 3 )und die zurück zu Gott wollen „gesalbt“ . Gerade weil es bei Gott diesen „Überrest“ garnicht gibt. Da es keine weitere Schriftstelle gibt, kann man sagen : Es gibt also keine speziellen „Gesalbten“ die eine Mittlerrolle von Menschen zu Christus spielen, aufgrund sie eine höhere Stellung als die übrigen Menschen hätten. „gesalbt“ ist also nicht das Privileg der Mitkönige des Christus .
Es gibt keine z w e i Wege der Rettung ! Johannes 14 : 6

5. „sichtbare Organisation Jehovas“ .
Man meint, weil Gott bei den Israeliten angeblich eine Organisation hatte, würde Gott generell durch eine Organisation handeln. Man meint auch bei den Versammlungen des 1. Jahrhunderts wäre die der Fall. Doch es gibt einen biblischen Text, der absolut Licht auf diese Sache wirft. Es ist

Galater 3 : 15 – 20, 24b, 29 = „Brüder und Schwestern. Ich nehme einen Vergleich aus dem täglichen Leben . Wenn ein Mensch ein Testament auf – gesetzt hat und es rechtsgültig geworden ist, kann niemand sonst es für ungültig erklären, oder etwas hinzufügen . So ist es auch mit den Zusagen, die Gott Abraham und seinen Nachkommen gemacht hat . Er sagt übrigens nicht : „und deinen Nachkommen, als ob viele gemeint wären, sondern er sagt ausdrücklich : „deinem Nachkommen, und er meint damit Christus.

Ich will damit folgendes sagen : Das Testament daß Gott rechtskräftig ausgefertigt hat, kann nicht außer Kraft gesetzt werden durch das Gesetz , das erst 430 Jahre später erlassen wurde. Es kann die Zusage nicht aufheben

Gott hat ein großartiges Erbe ausgesetzt. Wenn sein Empfang von der Befolgung des Gesetzes abhinge, dann wäre es nicht mehr ein Geschenk der freien Zusage. Gott aber hat Abraham aus reiner Gnade diese Zusage gemacht.

Was für einen Sinn hat dann das Gesetz ? Es ist hinzugefügt worden, damit die Macht der Sünde in den Gesetzesübertretungen sichtbar wird . Es sollte auch nur solange gelten, bis der Nachkomme Abrahams da wäre , an dem die Zusage in Erfüllung geht . Im übrigen ist das Gesetz durch Engel gegeben und von einem Vermittler überbracht. . .Das sollte solange dauern, bis Gott den vertrauenden Glauben als Weg in die Freiheit bekannt machen würde, und das heißt : bis Christus kam . Denn nicht durch das Gesetz, sondern einzig und allein durch vertrauenden Glauben sollten wir vor Gott als gerecht bestehen . Vers 29 : „wenn ihr aber zu CHRISTUS gehört, seit ihr auch Abrahams Nachkommen und bekommt das Erbe, das Gott Abraham versprochen hat“.

Es ist unmißverständlich : Jehova handelt mit der Verheißung Abrahams
die er ihm als Testament gegeben hat und nicht mit dem Gesetz Mose.
Das „Gesetz“ und die damit verbundene Organisation wurden nur deshalb hinzugefügt, um die Sünde kenntlich zu machen, keineswegs, weil Gott durch eine Organisation handelt. Die Menschen sollten erkennen, daß sie einen Erlöser brauchten. Dies ist wiederum im Enklang mit der Verheißung Abrahams, Galater 3 : 16.
Im Ersten Jahrhundert handelte Gott durch die Versammlungen. Dies war nur durchführbar durch das Ausgießen des Wundergeistes. Die Versammlungen und der dazugehörige Wundergeist war nötig, weil Gott durch Christus in dieser Zeit die Bibel vollendete. Dieser erforderliche Heilige Geist wurde gemäß 1. Korinther 3 : 8 wieder „weggetan“. Somit endete Gottes Handeln mit den Versammlungen Ende des 1. Jahrhunderts. Der sofort eintretende Abfall bestätigt dies.
Jehova handelt also seit dieser Zeit bis heute nur durch Christus. Dies bestätigt Paulus in seinen Briefen immer wieder.
Ich habe die Bibel von Römer bis 1. Johannes durchstudiert. Ich habe keine Stelle gefunden die zeigt, daß die Mitkönige Christie hier auf Erden eine Mitlerrolle zu Christus bilden. Wohl aber eine ganze Reihe Schriftstellen, die zeigen, daß Jehova o h n e Organisation handelt. Wohl sagt Paulus ausdrücklich daß es vor Harmagedon Personen gibt, die mit Christus das himmlische Königreich bilden werden. Sie bilden aber keinen besonders gesalbten „Überrest“ der die Führung übernehmen soll. Das Wort Überrest gibt es in Verbindung mit den Königreichserben garnicht. Wohl spricht Paulus von einem Überrest. Er nimmt aber in dieser Beziehung klar und deutlich auf die natürlichen Israeliten bezug. Der Begriff „Überrest“ ist also eine Erfindung der WTG.

C T Rassel forschte  selbst  in der Bibel. Die Erkenntnis war nicht seine eigene Intelligenz, sondern gemäß Matthäus 7 : 7, 8 bekam er sie von Christus.  Warum sollte es einige Jahrzehnte später  anders  sein Das Gesetz Gottes hat sich diesbezüglich nicht  geändert!  Es gilt  immer noch  Matthäus 7 : 7, 8!
Es ist eine ungeheuerliche Anmaßung zu behaupten, diese selbst gemachte „Organisation“ wäre der in der Bibel verheißene „treue und verständige Sklave“ der „Speise zur rechten Zeit“ austeilt . Forscht man in der Bibel, so erkennt man, daß Jesus Christus der „treue und verständige Sklave“ ist. Christus war und ist es, der Menschen biblisch Einsicht verleiht. Die Textstellen sind : Lukas 12 : 37, Mathäus 24 : 27, 28, Galater 1 : 12, Römer 16 : 25, 26, Offenbarung 1 : 1, 10, Johannes 10 : 9, 11, 1. Korinther 10 : 4. Wie geht das vorsich ?
Matthäus 7 : 7, 8 = der Kernsatz lautet : „Jeder der sucht f i n d e t“.

Das Dogma nur der „Überrest“ dürfe in der Bibel forschen, und alle wären deshalb von ihm abhängig ist aus der Luft gegriffen. Es gibt keine biblische Grundlage dafür.
Es ist also die persöhnliche Bemühung nötig, um die Speise des Christus zu erhalten.
Es geht also nicht um das „Gesetz“ bzw. „Organisation“, sondern um das Vertrauen zu dem, was er Abraham gegeben hat.
Die Erfüllung dieser Verheißung ist keineswegs der „Überrest“, sondern Jesus Christus. Die Textstelle – Galater 3 : 15 – 20 – zeigt ganz klar, daß Gott NICHT mit einer „Organisation“ handelt. Er zeigt auch den Sinn des Gesetzes. Die Erfüllung dieser Verheißung ist keinesfalls der „Überrest“ sondern Jesus Christus . Das „Gesetz“ und die damit verbundene Organisation wurden gemäß diesem Text hinzugefügt,

um die Sünde kenntlich zu machen , keineswegs weil Gott durch eine „Organisation“ handelt .Das Gesetz war, weil die Menschen erkennen sollten, daß sie einen Erlöser brauchen.

Wenn Gott durch die christlichen Versammlungen als „Organisation“ handeln würde, wäre diese bis zur Zeit des Endes erhalten geblieben .  Das Handeln Gottes mit den Versammlungen war aber nach dem 1. Jahrhundert zu Ende.

Was kann man also sagen ?

Da es 1. also weder das Allein – Recht am persönlichem Verhältnis zu Christus , noch 2. das Allein – Recht der biblischen Wahrheitsfindung der „Gesalbten“ gibt , und 3. die „Ältesten – Vorkehrung“ o h n e Wundergeist nicht durchführbar, also von Gott HEUTE nicht gewollt ist , und 4. es sogar keine „geistgezeugten, wieder-geborenen , erhöhten , besondere „Gesalbte“ gibt , und 5. Gott selbst erklärt, daß er mit der Verheißung Abrahams , statt mit einer „Organisation“ handelt,

kann Gott  nicht  mit einer „Organisation“ handeln,

weil nichts übrig bleibt !

 

Die “sichtbare Organisatio Jehovas” ist also eine absolute LÜGE und reine Illusion . Doch ist es nicht so, daß es keine klaren Dimensionen gibt.
Johannes 14 : 6 = “Ich bin der Weg , die Wahrheit und das Leben .Niemand kommt zu Vater, außer durch MICH “. Dies zeigt klar, daß es keine Mittlerschaft der “Gesalbten” zwischen Christus und den Menschen gibt.
Paulus sagt in 1, Timotheus 2 : 5 = “ Es gibt einen Gott und einen Mittler zwischen Gott und den Menschen , der Mensch Jesus Christus. Dies zeigt : Es gibt eine direkte Verbindung zwischen Christus und den Menschen .
Das persönliche Vorenthalten der Verbindung zu Christus bringt dem sogenannten “treuen und verständigen Sklaven” den Tod ein. Diese Organisation hat sich erwiesenermaßen zum “übelgesinnten Sklaven” entwickelt. Durch das Vorenthalten der Verbindung zu Christus und daqs Verbot persönlich und allein in der Bibel zu forschen hat er sich eine illegale höhere Stellung verschafft und dadurch “schlägt er seine Mitsklaven Dies kommt durch den
“Predigtdienst – Berichtszettel
der illegalen “Ältestenvorkehrung” und durch
illegale Autorität,
die Einrichtung von O b h u t
und der verlangten U n t e r o r d n u n g
zum Tragen .

Das dies eine illegale Autorität ist, zeigt 2. Korinther 3 : 17 =
“Der Herr aber von dem dieses Wort spricht, nämlich Jesus Christus, wirkt durch seinen Geist ( nicht durch spezielle Gesalbte ) . und wo der Geist des Herrn ist, da ist FREIHEIT .”

Würden alle Zeugen Jehovas sich selbst in der Bibel vergewissern, gäbe es keine “sichtbare Organisation” mehr.

Man kann und muß also Schluß machen mit der “sichtbaren Organisation Jehovas” um unter der Autorität Christie stehen zu können.
Erst dann beginnt mit Christus ein neues Leben, 2. Korinther 5 : 17.

Die Autorität des gegenwärtigen, von Gott eingesetzten Christus mit dem Gott jetzt ausschließlich handelt gibt also FREIHEIT da sie NICHT an Menschen gebunden ist .
Da es also keine menschlichen Mittler zu Christus gibt , muß man sich fragen :
Wie sieht das Leben direkt mit Christus aus ?

Die Stellung des Christus

Wie schon beschrieben, führt der Weg zu Christus über die persönliche Initiative.   Wahre Jünger Christie stochern nicht zufällig in der Bibel.  Wie schon besprochen gilt Matthäus 7 : 7, 8.  Jesus sagt nicht nur : „Jeder  der sucht  findet.“, sondern er fordert zu folgendem auf :Sucht  fortwärend  und ihr werdet  finden.  Klopft an und es wird euch geöffnet! Denn jeder der bittet, der bekommt, und jeder der sucht findet, und jedem der anklopft wird geöffnet werden .“

Auf diese Weise bekommt man die Speise desChristus, Lukas 12 : 37.

Christus kennt unser Herz. Er weiß genau was wir benötigen. Dies weiß eine menschliche Organisation nicht. Demzufolge führt Christus die Menschen die suchen, zu den Schriftstellen, die sie benötigen.
Dies setzt also vorraus, daß man s u c h t .

In Johannes 6 : 43, 45, 65 steht : „Nur die können zu mir kommen, die der Vater, der mich gesandt hat zu mir führt. Wer den Vater hört, und von ihm lernt, kommt zu mir . Nur die können zu mir kommen, die der Vater dazu fähig macht.“
Dies zeigt folgendes : Der Vater kennt die Herzen der Menschen. Er weiß wer wirklich zu Christus und damit zu Gott will . Nur mit und allein mit Christus ist die Anbetung perfekt . Da Christus der eine Hirte ist, Johannes 10 : 9, 11, werden die Menschen, die wirklich suchen, das was sie benötigen auch zu finden. Dies ist meine perfekte Erfahrung .
Dies führt zu folgendem :
„Wenn ihr bei dem bleibt, was ich euch gesagt habe, und euer Leben darauf gründet, seid ihr wirklich meine Jünger. Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wirde euch FREI machen . Johannes 8 : 31, 32 .
Ebenfalls in 2. Korinther 3 : 17. hier zeigt er w a r u m das so ist :
„Der Herr aber von dem dieses Wort spricht, nämlich Jesus Christus, wirkt durch seinen Geist . Und wo der Geist des Herrn ist, da ist FREIHEIT .“
Gott hat zwar Gesetze. Diese fhren aber zur Freiheit. Gottes Gesetze entsprechen dem, was der Mensch benötigt um glücklicch zu sein .
Obwohl der Mensch, außerhalb von Gott, dies zum Teil auch anstrebt, lernt er nie die Freiheit Gottes kennen . Mit dem Befolgen der Gebote Gottes , lernt er die biblisch religiöse Freiheit kennen.

Keine religiöse „Organisation“ bringt dies fertig .
Hier muß man wissen, daß Satan der Herrscher der Welt ist :
„Die ganze Welt liegt in der Hand dessen, der böse ist.“
„unter denen, der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurch strahle“
2. Korinther 4 : 4.

Die so entstandenen Religionssysteme sind g e g e n Gott.

2 Dinge sind also nötig um zu Gott zu kommem :
________________________________________________________

1. Das Losreißen von jeglicher menschlicher, religiösen „Organisation“
2. Das vollständige Hinwenden zu Christus .
Christus wirkt durch seinen Geist .
________________________________________________________
Christus ist der Mittler ALLER Christen, die sich ausschließlich IHM und seiner Autorität unterstellt haben, 1. Timotheus 2 : 5. Man kommt also nur durch Christus a l l e i n zu Gott, Johannes 14 : 6 . Dies ist durch das Lösegeld des Christus ( seinen Tod ) möglich. Durch die Kraft dieses Lösegeldes und der entsprechenden Lebensweise bekommt jeder eine stärkende Existenzgemeinschaft mit Christus zu Gott. Mit Christus hat jeder alleinige Autorität über sich selbst.
Nur Christus ist die Autorität eines Christen. Beides bestätigt 1. Korinther 11 : 3 .
Der Glaube an Christus macht jeden einzelnen zu einem freien Menschen.Johannes 8 : 32 .

Bei der Taufe geht es um die von Gott vorgesehene auschließliche Möglichkeit durch Christus zu Gott dem Allmächtigen zu kommen . Galater 3 : 26 – 29. Die Taufe ist die Grundlage der Existenzgemeinschaft mit Christus. Dies zeigt, daß der Christus für jeden persönlich zur Verfügung steht.
Heute erweist sich Cristus als Haupt des Mannes, indem er jedem , der sich ausschließlich IHM naht, und so „aus Gott geboren“ ist ( 1. Johannes 3 : 9; 5 : 1 ) die Durchführkraft des Lösegeldes, der Verbindung zu ihm, zukommen läßt. Echte Christen stellen sich deshalb ausschließlich unter diesen Kraftfluß der Autorität Christie .
Dafür bedarf es keiner „Organisation“ .
Dadurch gehören sie zu der „einen Herde“, die der Christus führt, Johannes 10 : 16.
Durch das Lösegeld des Christus hat jeder Mensch ein volles Recht auf sich selbst und die Beziehung zu Gott. Durch Christie Opfer bekommt man die Erlösung von der Kraft der Sündhaftigkeit. Dadurch ist die Existenzgemeinschaft j e d e s einzelnen Menschen mit Christus möglich . 2. Korinther 5 : 14 – 21.
Dies ist das „Gesetz des Christus“
Dadurch läßt man sich von Gott regieren .
Christus als Haupt ( 1. Korinther 11 : 3 ) beinhaltet sowohl die Gesetze der Bibel, als auch seine psychologische Führung von Personen, die ihm allein ergeben sind und sich ernsthaft bemühen sich seiner unsichtbaren Gegewart zu unterstellen. Ist eine solche Person drauf und dran einen großen Fehler zu begehen, schaltet Christus sich persöhnlich ein. Dadurch wird die Person veranlaßt, dies nicht zu tun. Christus ist ein Schutzengel, Johannes 10 : 9, 11, 27 – 29. Die Rechtschaffenheit des Einzelnen ist es die ihn antreibt den Grundsätzen des Christus zu entsprechen. Der Christus führt seine Schafe Johannes 10 : 9; 11 :
Sobald ich Wege gehe, die die Existenzgemeinschaft mit Christus beenden bin ich auf einem falschen Weg. Es bedarf keiner zusätzlichen Gesetze durch eine menschliche „Organisation“. Es bedeutet, den Handlungsweg der Bibel zu finden.
______________________________________________________

Sobald irgendwie MENSCHEN die Basis des eigenen Sein sind, hat man den wirklichen Christus NICHT.
______________________________________________________

Wahre Freude und echte seelische Stabilität kommt nur durch die seelische Gemeinschaft mit der existierenden und für seine Schafe bereiten Geisperson Christie.

Kein Mensch ist dafür erforderlich !
Es ist die KRAFT des Lösegeldes und die sich daraus ergebende dynamische Persönlichkeit für Christus.
Die Verbindung zum Christus und die biblische Wahrheitsfindung ist nicht von der „Autorität“ der „Gesalbten“ der WTG abhängig, Johannes 10 : 11, 16. Echte Christen erweisen also Christus allein die Loyalität, indem sie im täglichen Leben den Weg gehen der in der Bibel aufgezeichnet ist.
Aus 2. Korinther 5 : 17 geht hevor, daß man nur in Verbindung mit Christus im täglichen Leben ,sein Leben wirklich neu gestaltet :
„Was er früher war ist vorbei, siehe alles ist neu geworden.“
Die Wahrheit der Heiligen Schrift gehört dem Christus – nicht der WTG ! Es kann das in der Bibel Richtige in vollem Maße bei Personen wirken, vorrausgesetzt man will wirklich zu Gott und sich seiner Kraft bewußt unterstellen . Der Messias oder Christus löste gerade jegliche Organsationform für die Anbetung des Allmächtigen auf .
Wahre Diener Gottes und die echten Brüder Christie die mit ihm das himmlische Königreich bilden, scharen sich daher direkt um den Christus und seine Lösegeldkraft, denn er ist gegenwärtig UND in Funktion, Daniel 12 : 1. Nur das Lösegeld das Gott beschafft hat und die Gegenwart Christie rettet. Es geht darum, die Sündhaftigkeit als Defizit zu erkennen und das Lösegeld des Christus als den Weg zu Gott zu erfassen.
1. Korinther 11 : 3 zeigt, das Christus das alleinige Haupt des Mannes ist. Der Mann ist das Haupt der Frau. Die Autorität die der Mann hat, hat er also von Gott. Sie ist göttlichen Ursprungs und kann nicht von menschlichen Ältesten, Priestern oder Pharrern erniedrigt werden.
Der Einzelne der e c h t e n Schafe Christie ist also allein auf Christus und JHVH den Allmächtien fixziert.
Dieser Glaube ist göttlich !
Nur diejenigen, ihre Kraft und Verbindung zu Gott ausschließlich vom gegenwärtigen, als Geistperson existierenden Christus haben, ( Mattheus 24 : 3, 37, 39, 1. Korinther 11 : 3 ) bilden das „Volk Gottes“. Sie sind nicht allein da Christus der gegenwärtige Hirte ist ( Johannes 10 : 11 ) Der Einzelne ist daher direkt und bleibend dem Christus unterstellt. Nur diejenigen, die ihr Inneres so umbauen, daß sie wirklich eine Existenzgemeinschaft allein mit Christus durch den Lösegeldkraffluß in Verbindung mit der Taufe in Christus erlangen, haben CHRISTUS auch wirklich als Haupt . Paulus zeigt in 1. Korinther 4 : 18 – 20, daß es hier um das Erlangen der Kraft Christie geht. Diese Personen sind Einzel – Personen, Offenbarung 7 : 9, 14; 16 : 15, denn Christie Kraft führt direkt zu Gott. Christie Schafe sind von der Kraft seiner Autorität durchdrungen und nur ihre Unvollkommenheit bewirkt, daß sie Fehler machen .
Christus als Haupt zu haben ist nicht von gotteslästerlichen und Menschenwürde verachtenden Zusammenkünften abhängig. Christus ist heute personell gegenwärtig und braucht in keinerweise in seiner Person durch irgendeine „Organisation“ v e r t r e t e n zu werden, dessen Versammlungen als lebenrettende Maßname zu besuchen seien. En echter Christ braucht keine Zusammenkünfte als Notwendigkeit den Kraftfluß des Christus in Gang oder aufrecht zu halten . Dies war im 1. Jahrhundert anders. Gott handelte mit den Versammlungen die er erst durch den Wundergeist möglich gemacht hat. Nach der Wegname des Heiligen Geistes endeten diese Versammlungen. Sie waren nicht mehrdurchführbar. Dies beweist der sofortige Abfall . Seither gelten nur noch die familiären Zusammenkünfte. Dies bestätigt 1. Korinther 11 : 3 = Nur Christus ist das Haupt des Mannes. Daher sind die familiären Zusammenkünfte göttlichen Ursprungs und allein gültig . Dies sind die Zusammenkünfte, die man nicht versäumen sollte, denn nur der Christus ist das Haupt des Mannes . Dadurch bleibt die Verbindung zu Gott und seinem Geist erhalten.
Dies ist nicht möglich, wenn MENSCHEN das Haupt des Mannes sind .
Solche Versammlungen sind horizontal, d.h. Auf Menschen gerichtet.
________________________________________________________

Die gemeinsame Zukunft entsteht jedoch
durch die gesicherte Zukunf des EINZELNEN.
________________________________________________________

Solche Personen sind durch harte Arbeit in der Bibel und an sich selbst zur „neuen Schöpfung“ geworden Matthäus 7 : 7,8; 2. Korinther 5 : 17 : „Wenn nun ein Mensch zu Christus gehört, ist er schon „neue Schöpfung“. Was er früher war, ist vorbei, Etwas ganz Neues hat begonnen“ Dies ist deswegen., weil man von dem Bezug zu Menschen frei geworden ist.
________________________________________________________

Dies ist der Gesamt – Zustand eines Dieners des Allmächtigen.
Diesen zu erkämpfen und aufrecht zu erhalten, dies ist das „Eingehen durch die enge Tür“, bzw. „der schmale Weg zum Leben“,
Matthäus 7 : 13, 14. Christus wird so zum Existenzpartner.
________________________________________________________

Dadurch ist die Anbetung real existent, und nicht nur ein Wissen in Verbindung mit Personen .
Niemand hat in Verbindung mit Gott AUTORITÄT . Nur die Familienbande sind autoritativ verbindlich. Festgeschrieben in 1. Korinther 11 : 3. Personen, die so handeln sind WACH und haben ihre Kleider im „Blut Christie gewaschen“, Offenbarung 7 : 9, 14, weil sie allein auf das Loskaufsopfer vertrauen.
Die SICHERHEIT entsteht durch den Lösegeld – Kraftfluß Christie. Auf diese Weise entsteht vor Gott eine Gruppe von Einzelpersonen mit seinem Schutz und Anerkennung, Johannes 10 : 16. Nur der Christus weiß welche Personen dies sind, Römer 2 : 14 – 16. Es ist NICHT von einer religiösen „Organisation“ abhängig.
So kommen aufrichtige Personen durch die unsichbare Führung Christie zurecht, wenn sie in Übereinstimmung mit den wirklichen Gesetzen der Bibel handeln. Durch die Trennung von Menschen kommt Christie Lösegeldkraft. Dadurch entsteht die von IHM kommende EIGENSTABILITÄT . Die Existenzgemeinschaft mit Christus ist der EINZIGE Weg der Rettung den der Allmächtige offen hält . Nur diese Möglichkeit befreit wirklich und gibt die Kraft, die über das Normale hinausreicht.
„Obhut“ kann heute wie damals nur der Christus sein.
Warum ?
Jemand, der Obhut ausübt, ist größer als derjenige der sie bekommt . Da alle Menschen gleich sind trifft dies nur auf Christus zu. Nur durch die Kraft des Christus bekommt man wahre Freiheit , Autorität über sich selbst, Kraft und Selbstachtung. Dadurch entsteht die Verbindung zu Gott . Sie befähigt den Einzelnen sein von ihm ordinierter Diener zu sein.
Es ist also Gottes Wille, daß JEDER ein direktes persönliches Verhältnis zu Christus bekommt, ohne von MENSCHEN abhängig zu sein .

29. Oktober 2013 von Dietrich Rutenberg
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Top